Mein Tagesablauf in der Bulimie

Es ist mal wieder einer dieser Tage an denen ich nicht schlafen kann. Ständig muss ich an meine Figur denken. Daran, wie ich schnell möglichst viel abnehmen kann.
Mein Wecker klingelt. Und zeigt mir 4 Uhr an. Ich habe keine Lust aufzustehen. Raus muss ich sowieso erst in knapp 3, 3 1/2 Stunden. Nur wiederwillig stehe ich auf. Ich stehe auf um Sport zu treiben. Eine knappe Stunde lang. Doch zuerst wiege ich mich. Viel zu viel.
Dann trainiere ich für eine Stunde. Und der erneute Gang zur Waage. Wieso wird es einfach nicht weniger? Ich hasse mich dafür.

Zum Frühstück esse ich nur sehr wenig. Stattdessen trinke ich sehr viel Kaffee. Dann geht es für ein Paar Stunden zur Uni. Dort esse ich nichts. Während andere essen gehen, lüge ich sie an. Ich gehe lieber spazieren als zu essen.

Auf dem Weg nach Hause gehe ich in verschiedene Supermärkte. Und kaufe alles ein. Hauptsache fettig, kalorienreich und viel.

Zuhause mache ich den Fernseher an. Und stopfe alles in mich hinein. Um anschließend auf die Toilette zu gehen und zu erbrechen. Noch schnell Zähne geputzt. Wieder ging ich zur Waage. Die weniger anzeigte. Endlich.
Noch schnell auf zum Sport. Joggen.

Völlig ausgepauert komme ich nach Hause. Mittagessen fällt aus. Jetzt bin ich nur noch müde. Ausgelaugt. Erschöpft. Ich will nur noch schlafen.
Zum Abendessen aß ich nur eine Kleinigkeit. Ich schmiss mir lieber Abführmittel und Entwässerungstabletten ein. Ich fühle mich zu dick um vernünfig zu essen. Eine kleine Portion. Nur um den Schein zu wahren.
Ziemlich müde ließ ich mich ins Bett fallen.

11.6.15 16:51

Letzte Einträge: Klink - Tag 9, Abschiedsbrief an die Essstörungen, Therapie - Tag 10

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen